Weitere Schritte auf „neuen Wegen der evangelischen Jugendarbeit im Ulmer Westen“

Bereits im Gemeindebrief November letzten Jahres haben wir Ihnen dieses Projekt zur Weiterentwicklung der Jugendarbeit im Ulmer Westen vorgestellt.
Die Freude des Projektteams war groß, als das Schreiben des Oberkirchenrates Anfang Dezember 2018 eintraf. Von 22 Projektanträgen wurden 7 durch die Landeskirche bewilligt, und wir sind dabei! Unsere Projektidee überzeugte, wonach wir gemeinsam mit der Martin-Luther-Kirchengemeinde schul und gemeindebezogene Jugendarbeit im Sozialraum vernetzen. Bausteine dafür sind ein Mittagspausentreff für jugendliche Schülerinnen und Schüler sowie die Schulseelsorge. Außerdem sollen Konfirmanden- und Jugendarbeit im Sozialraum vernetzt werden.
Einen Schlüssel zum Gelingen des Projekts sieht das Projektteam darin, dass eine Person zum Weg-begleiter von Jugendlichen wird, dass also Kontakte von Mensch zu Mensch gepflegt werden. Diese Person wird deshalb in beiden Gemeinden verortet sein mit je eigenem Arbeitsplatz.
Nun dürfen wir uns über eine Förderung dieses Projekts freuen: die Hälfte der Personalkosten trägt für den Projektzeitraum von fünf Jahren der Oberkirchenrat, weitere 25 Prozent werden aus dem Deputat für Religionsunterricht finanziert. Die beiden Kirchengemeinden teilen sich hälftig die restlichen 25 Prozent.
Die mit dem Projekt verbundene Vollzeitstelle eines Jugenddiakons, einer Jugenddiakonin wird nun baldmöglichst ausgeschrieben. Mit Beginn des Schuljahrs 2019/2020 soll dann das Projekt starten.
Wir sind nun auch auf Ihre Unterstützung angewiesen. Mit Ihrem Beitrag bei unserer Frühjahrssammlung tragen Sie zum Gelingen dieses Projekts bei und unterstützen gleichzeitig diese innovative und zukunftsweisende kirchliche Arbeit mit Jugendlichen in Schule und Gemeinde.
Sie finden in dieser Ausgabe deshalb einen Überweisungsträger, mit dem Sie uns Ihre Spende zukommen lassen können. Gleichzeitig freuen wir uns über Förderer, die einen Dauerauftrag zugunsten des Projekts mit dem Vermerk „Neue Wege der Jugendarbeit“ einrichten.
Ich sage jetzt schon „Danke“ für jeden Beitrag zur Unterstützung für dieses Projekt, sei er finanziell, ideell, durch praktische Unterstützung und auch durch Ihr Mittragen und Ihr Gebet. MG