Brief an alle Haushalte der Christuskirchengemeinde Ulm-Söflingen (21.03.2020)

Die Coronakrise zwingt uns nun, neue, andere Wege zu gehen als gewohnt. Über Telefon, Post, Emails oder Internet können wir Sorgen und Nöte teilen, ein offenes Ohr und Hilfe finden und geben.

Daher hat die Christuskirchengemeinde allen Haushalten der Gemeinde am 21.03. ein Brief zugeschickt. Darin stellen wir Ihnen Angebote vor, wie wir untereinander Gemeinschaft halten können.

Auf einer beiliegenden Karten können Sie uns ganz direkt mitteilen, wenn Sie Hilfe brauchen, Hilfe anbieten möchten, ein Gespräch suchen oder weiter Informationen benötigen. Zögern Sie nicht und melden Sie sich bei uns. 

Dieses Schreiben finden Sie auch hier als PDF:

Schreiben vom 19.03. an alle Mitglieder der Christuskirchengemeinde.

Ebenfalls finden Sie in diesem Brief ein Schreiben von Dekan Gohl an alle Kirchenmitglieder im evangelischen Kirchenbezirk Ulm.

Sie können das Schreiben hier als PDF herunterladen.

Am 12. Januar 2020 wurde der neue Kirchengemeinderat der Christuskirche in sein Amt eingesetzt. Die Mitglieder des bisherigen Kirchengemeinderats wurden mit großem Dank verabschiedet.

Haushalt 2018 und 2019

Die Haushalte 2018 und 2019 sind in ihren Größenordnungen vergleichbar. Der Haushalt 2019 trifft allerdings zusätzlich rein formal eine haushalterische Vorsorge für das Projekt "Neue Wege der Jugendarbeit im Ulmer Westen". Welche Beträge hier benötigt werden hängt davon ab, zu welchem Zeitpunkt ein Jugendreferent eingestellt werden kann und welche Personalkosten dann entstehen. Hier Zahlen zu nennen ist heute, Anfang 2019, spekulativ. 

Nun zum Haushalt 2018:

Am 22. November 2018 hat der Kirchengemeinderat in öffentlicher Sitzung seinen Haushalt 2018 besprochen und beschlossen. Die Christuskirchengemeinde (CKG) erhält pro Gemeindemitglied 3,82 Euro für 2018. Bei 3.636 Gemeindemitgliedern sind dies 13.889 Euro. Mit den ergänzenden Zuweisungen für die Energiekosten und die Orgel erhält die CKG insgesamt 37.100 Euro. Wir erwarten Spenden in Höhe von 6.000 Euro und Mieteinnahmen für unsere Häuser in Höhe von ca. 9.000 Euro. Damit planen wir mit ca. 52.000 Euro Einnahmen. Der Haushalt der CKG enthält noch durchlaufende Posten etwa für Freizeiten (d.h. die Teilnehmer zahlen die entstehenden Kosten und im Haushalt werden die Einnahmen und Ausgaben verbucht, um eine ordentliche und rechtlich saubere Haushaltsführung sicherzustellen; Einnahmen und Ausgaben heben sich aber gegenseitig auf. ).

Ob dieses Geld ausreicht ist unsicher. Gegebenenfalls müssen wir auf unsere Rücklagen zurückgreifen. 

Die Christuskirchengemeinde ist für alle Spenden dankbar, die ihr für ihre Arbeit zugehen. Überweisungen können auf das Konto Nr. 6 516 550 bei der Sparkasse Ulm (BLZ 630 500 00), IBAN DE31 6305 0000 0006 5165 50, vorgenommen werden. Eine Spendenbescheinigung stellen wir gerne aus.

(Autor: Georg Schäfer, Kirchengemeinderat)

Viel Spaß hatten Jung und Alt beim Kinder- und Familienkonzert mit Uwe Lal am 18. November 2017 in der Christuskirche.

Einige Stifter unserer Stiftung trafen sich am 11. November um die bisherige und künftige Arbeit unserer Stiftung zu besprechen. Anregungen nehmen wir von allen Gemeindemitgliedern gerne an.

Am 31. Oktober feierten wir 500 Jahre Reformation in einem ökumenischen Gottesdienst in unserer Christuskirche

Pfarrerin Bärbel Barthelmeß, Pfarrer Stefan Cammerer von Mariä Himmelfahrt und Pfarrer Markus Grapke gestalteten den Festgottesdienst. Beim anschließenden Fest konnten die Teilnehmer unter anderem Luftballons mit dem Bild von Martin Luther steigen lassen. Wessen Namen-Karte mit den drei am weitesten geflogenen Luftballons unterwegs war, erhält ein Geschenk. (Fotos: Reinhold Armbruster-Mayer)

Am 29. Oktober 2017 feierten wir im Gottesdienst das 90-jährige Jubiläum unseres Posaunenchors. Herzlichen Glückwunsch und allerbesten Dank!

Förderkreis Jörg-Syrlin-Haus wurde zum 1. Januar 2017 aufgelöst

Das Jörg-Syrlin-Haus wurde als Jugend und Gemeindezentrum der Christuskirchengemeinde am 20./21. August 1994 eingeweiht. Konzipiert wurde es als ein Zentrum für Kinder, Jugendliche, Eltern, Singels und ältere Mitbürger im Söflinger Westen. In der Entstehungsphase wurde beschlossen einen Förderkreis ins Leben zu rufen. Dieses Gremium sollte den Träger, die Christuskirchengemeinde Söflingen, bei der Einrichtung und Führung des Hauses unterstützen. In seinen Satzungen wurden die Aufgaben und Regularien des Förderkreises genauer spezifiziert.

Aus den anfänglich 40 Mitgliedern wurde ein 5-köpfiges Leitungsgremium gewählt, das in den Folgejahren, mit wechselnder Besetzung, die Aufgaben des Förderkreises umgesetzt hat. In der Anlaufphase waren viele organisatorische Dinge festzulegen und zu optimieren. Durch die Mitgliedsbeiträge und eingegangener Spenden konnte der Förderkreis dringend notwendige Anschaffungen, die in keinem Budget berücksichtigt waren, kurzfristig realisieren. Relativ neu war, dass die Vermietung von Räumen angeboten wurde. So konnten z. B. im Auftrag der VH im Haus Kurse durchgeführt werden und für Feste standen und stehen bis heute, große und attraktive Räume zur Verfügung. Ausstellungen und Konzerte wurden organisiert, so dass dieses Haus eine feste Größe im Westen von Söflingen geworden ist.

Im April 2008 wurde, initiiert von der Landeskirche, das Projekt Familienzentrum im Jörg-Syrlin-Haus gestartet. Um die inzwischen erweiterte Kindertagesstätte sollte in enger Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde und geeigneten Kooperationspartnern ein familienunterstützendes Beratungs-, Betreuungs- und Bildungsangebot im Jörg-Syrlin-Haus geschaffen werden. Das Projekt hat sich dank vieler engagierter Mitarbeiter zu einer mustergültigen und zukunftsweisenden Einrichtung entwickelt. Der Förderkreis hat das Projekt mit voller Überzeugung unterstützt und an der Entwicklung aktiv mitgewirkt. Durch das Familienzentrum hat sich natürlich auch die Aufgabenstellung hinsichtlich der Organisation des Hauses geändert. In der Förderkreis-Mitgliederversammlung 2016 ist deshalb beschlossen worden, die Aufgaben des Förderkreises in die Organisation des Familienzentrums zu überführen.

Der Förderkreis wurde demzufolge zum 1. Januar 2017 aufgelöst. Die finanziellen Mittel, die der Förderkreis durch Spenden und Mitgliedsbeiträge zusammengetragen hatte, werden von der Kirchengemeinde verwaltet und zum Wohle des Jörg-Syrlin-Hauses eingesetzt.

(Autor: Albrecht Bader)